About

Girl Gangs over Graz verstehen sich als Aufruf, sich zu solidarisieren und selbst aktiv zu werden.1.jpg

Gründungsgeschichte?

Girl Gangs over Graz haben keine lange Gründungsgeschichte. Es bedurfte lediglich einiger Frauen*, denen es ein Anliegen war, das Fehlen von kontinuierlichen feministischen Interventionen in Graz selbst zu beheben. Es gab immerhin auch genügend Inspiration in Richtung feministischen Aktivismus im öffentlichen Raum: “girl gangs over mannheim” und die Künstlerin hinter “stop telling women to smile” waren mit ihrem Auftreten, ihren leicht nachahmbaren Techniken und ihren stark individuellen und aufrichtig mutigen Zugang an ein Thema, das nahezu jeder Frau* in der ein oder anderen Form aus eigener Erfahrung bekannt ist: Street Harassment – (sexuelle oder sexualisierte) Belästigung und Gewalt im öffentlichen Raum, also ein verbales und/oder physisches zu-nahe-Treten, eine ungewollte „Aufmerksamkeit“ die (in den häufigsten Fällen) männliche Personen Frauen* im öffentlichen Raum aufdrängen – auf dem Weg zum Bäcker, in der Bahn, abends in der Bar, nachts kurz vor der Haustüre.

Rund um den 24. November 2014 hatten sich nun sehr kurzfristig einige Frauen* zusammengeschlossen um zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* eine erste Aktion, gegen eben diese psychische und physische Gewalt dort durchzuführen, wo sie auftritt und als vermeintlich normal gerne übersehen wird – auf der Straße.

Wer sind wir?

Seither arbeiten wir als autonome, anonyme Gruppe mit Beständigkeit daran, durch Aktionen die sich gegen Street Harassment richten, im öffentlichen Raum aufzutreten. Als Girl Gangs over Graz kommentieren wir auf der Straße und auf unserem Blog aktuelle Entwicklungen, den alltäglichen sexistischen „Normalzustand“ und streben es an mit der Tabuisierung von Belästigung von Frauen* zu brechen und Raum zu schaffen, diese in den vielfältigen Formen in denen sie auftritt sowie deren strukturellen Ursachen zu artikulieren, zu kritisieren und zu bekämpfen.

Wir definieren uns als feministische Gruppe, die sich gegen die patriarchale Strukturierung unserer Gesellschaft richtet. Wir streben dies durch eine Selbstermächtigung von uns als politische Subjekte an, in dem wir gesellschaftliche Verhältnisse und alltägliche, patriarchale und sexistische Strukturen aufzeigen, debattieren und aufbrechen wollen. Es ist uns ein Anliegen, den Kampf gegen das Patriachat und dessen alltägliche Einschränkung zu führen, bis die Bekämpfung nicht mehr notwendig sein wird.

Warum im öffentlichen Raum?

Wir wollen im speziellen die Dichotomie der Öffentlichkeit und der Privatheit thematisieren, indem wir anstreben, den öffentlichen Raum mitzugestalten und den (vermeintlichen) Schutz des privaten Bereiches, in den Frauen* zurückgedrängt werden, in Frage zu stellen. Wie Frauen im Öffentlichen repräsentiert werden, bzw. zu Präsentationszwecken freigegeben werden, ist für uns eine Brutstelle des Patriachats und Katalysator für eine Machtkonstruktion, die wir so nicht mittragen wollen. Girl Gangs over Graz streben es also an Raum zu schaffen und anzueignen, indem mensch sich diesen nimmt, auch wenn dieser so für Frauen* nicht vorgesehen ist. Wir wollen uns das Öffentliche als Sprachrohr aneignen um nicht ständig passiv in und von dieser Öffentlichkeit indoktriniert, überwacht, beschützt, geformt, ausgenutzt, ausgestellt und als Subjekte verdrängt zu werden.

Hinzu kommt die aktive Kritik am Objektstatus Frau* sowie die Solidarität mit Frauen* im (halb)öffentlichen Raum. Im Vordergrund steht für Girl Gangs over Graz also der persönliche Prozess des Schaffens, die Tätigkeit, das Aktivwerden. Die Aktionen sind ein Selbsthandanlegen, eine Selbstbemächtigung, ein Durchbrechen von Kategorien, wer wo in welcher Form auftreten, auffallen, aufbegehren darf – eine Solidarisierung mit jenen, die es tun und mit jenen, denen diese Freiheit nicht gegeben ist.

Diese Unterlagen stellen wir auf unserem Blog und machen sie bewusst zum Download verfügbar, um diese Materialien anderen zugänglich zu machen, die aktiv sind oder es werden wollen – zugreifen und rausgehen ist da unser Leitmotiv. Feministischer Aktivismus ist für uns dahingehend auch nicht zwingend Frauen*sache.

Lasst uns vernetzen und solidarisieren!

Wir versuchen ständig erneut auf Reaktionen von außen zu reagieren, aber auch solidarisch auf Bedenken, Überlegungen und Ansprüche innerhalb der Gruppe acht zu geben. So ist es für uns kontrovers wie homogen Girl Gangs over Graz momentan sind, und wir Aufgrund unseres sozialen Hintergrund, unserer Herkunft, unseres Alters und manch anderen gesellschaftlichen Kategorien in gewisser Weise ein Privileg ausüben, sich trotz möglicher Repression aufzulehnen. Auch ist unsere Anonymität oft hinderlich um sich unbeschwerlichen zu vernetzen, während die Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung ein Anspruch von Girl Gangs over Graz ist.

Trotz dieser Schwierigkeit wollen wir Vernetzung weiter vorantreiben, beispielsweise durch Kontaktaufnahme via “girlgangsovergraz at riseup punkt net”, um sich auszutauschen, um Inputs zu geben, um mitzumachen. Daneben wollen wir durch das Teilen unserer Erfahrung mit motivierten Menschen dazu anregen, selbst aktiv zu werden. Egal wo und egal wie. Inspirationen dazu gibt es, Material zum Downloaden und Verbreiten auch. Im Sinne eines emanzipatorischen Selbstermächtigungsanspruchs wissen wir aber zu betonen, dass es nicht nur ein wichtiger und notwendiger Moment ist, politischen Aktivismus zu betreiben und sich zu vernetzen sondern auch viel Spaß machen kann und motivierend ist, sich selbst Gedanken zu machen in welcher Form feminist activism ausgeübt werden kann. In diesem Sinne: Start gangs – fight street harassment😉.

Unter *Downloads* findet ihr Material (Bilder, Poster, Flyer, etc.). Dieses ist dazu da ausgedruckt, verteilt und aufgehängt zu werden.
The riot starts here!

 


 

Girlgangsovergraz are a call for solidarity and a call for you to get active.
Representing women* in self-confident and self-determined poses is a way to stand up against street harassment and to revolt against prevalent and normative representations of womens*bodies in public space.

It concerns all of us!
START GANGS! STAY REBEL!

 

In category *downloads* you can find pictures, posters, flyers and more. Feel free to print, spread and distribute.
The riot starts here!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s